Kinderbücher in Gebärdensprache

Die Medienabteilung des Gehörlosenverbandes München und Umland e.V. führte vom Juli 2014 bis Juli 2016 ein 2-jähriges Projekt durch, bei dem Kinderbücher und Märchen in eine Gebärdensprachversion umgesetzt wurden. Die Bücher wurden nach Fertigstellung kostenfrei auf der Homepage www.kinderbuecher.gmu.de zur Verfügung gestellt. Alle Kinderbücher sind in deutscher Gebärdensprache mit Untertitel und Vertonung zu sehen.

Das Projekt wurde durch unseren Hauptsponsor, der Aktion Mensch, möglich gemacht.

Hauptziel ist die frühe bilinguale Sprachförderung von gehörlosen Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren.

Weitere Ziele

  • Ein Angebot barrierefreier Bücher für gehörlose Kinder
  • Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten von gehörlosen Kindern
  • Gleichstellung mit den Möglichkeiten nichtbehinderter Kinder
  • Förderung der Identitätsentwicklung bei gehörlosen Kindern
  • Lesefreude wecken und fördern
  • Arbeitsmaterial für Fachkräfte
  • Die besonderen Bedürfnisse gehörloser Kinder bekannter machen, für barrierefreie Lösungen sensibilisieren und deren Umsetzung fördern

Zielgruppen

Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren

  • hörbehinderte Kinder (Gehörlose, Schwerhörige und CI-Träger)
  • hörende Kinder
    • CODAs (Children of Deaf Adults – hörende Kinder gehörloser Eltern)
    • hörende Geschwister

Erwachsene

  • hörbehinderte Eltern
  • hörende Eltern hörbehinderter Kinder
  • Familienangehörige hörbehinderter Kinder

Unterrichts- und Übungsmaterial für

  • Erzieher, Pädagogen, Lehrer, Dozenten, Studenten, Dolmetscher
  • Teilnehmer von DGS-Kursen und DGS-Dolmetscherausbildungen

Warum Kinderbücher in Gebärdensprache wichtig sind

Kinder lieben es, wenn Ihnen Geschichten vorgelesen oder erzählt werden. Darüber hinaus spielen das Vorlesen und Erzählen aber auch für die Entwicklung der Kinder eine entscheidende Rolle. Fantasie, Konzentrationsfähigkeit und insbesondere die Sprachentwicklung werden gefördert. Alles was Eltern dafür brauchen ist etwas Zeit und ein gutes Buch. Bei rund 8000 Erstauflagen im Kinder- & Jugendbuch-Bereich pro Jahr, ist es normalerweise kein Problem, fündig zu werden.
Aber was, wenn bei dem Kind eine Behinderung mit ins Spiel kommt? Das Kind gehörlos ist?
Um die Sprachentwicklung bei gehörlosen Kindern optimal zu fördern, benötigen diese Geschichten in ihrer Muttersprache, der Gebärdensprache. Hier sind nur wenige Angebote vorhanden.
Deswegen produziert die Medienabteilung des GMU e.V. im Rahmen eines zweijährigen Projektes seit Juli 2014 eine Auswahl an Kinderbüchern und Märchen in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Vorgehensweise

Die Medienabteilung des GMU e.V kooperiert mit Verlagen und setzt gängige Kinderliteratur, aber auch klassische Märchen und Erzählungen in ein multimediales Angebot um. Die Originaltexte werden in Gebärdensprachengrammatik übersetzt und von professionellen gehörlosen Gebärdensprach-Sprechern vor der Kamera erzählt. Die (teil)animierten Illustrationen werden mit dem Erzählervideo in einem zwei bis max. 15-min langen Film zusammengeführt. Für hörende Eltern, Geschwister, PädagogInnen – aber auch zur Heranführung der gehörlosen Kinder an die deutsche Schriftsprache – wird die Geschichte außerdem mit dem Originaltext untertitelt und von professionellen Sprechern vertont.

Bei der Erstellung arbeitet die Medienabteilung des GMU e.V. eng mit Zielgruppen-Einrichtungen zusammen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

 

Das Kinderbuch-Team mit der Schirmherrin Frau Petra Reiter