7. Mai 2020
von Cornelia von Pappenheim
Keine Kommentare

Maskenpflicht für Gehörlose – Ausnahmeregelung

Update:
Hier die offizielle Antwort als PDF nach Genehmigung des Bayerischen Gesundheitsministerium zu unserem offenen Brief mit dem Berufsfachverband GebärdensprachdolmetscherInnen Bayern e.V. 

 

 

 

 

 

In unserem offenen Brief mit dem Berufsfachverband GebärdensprachdolmetscherInnen Bayern e.V. (hier der Link) haben wir die Staatsregierung und den Ministerien um klare Aussagen und entsprechende Anweisungen für die Maskenpflicht für gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderung gebeten.

Heute, 6. Mai 2020, haben wir die Antwort von Frau Staatsministerin Huml (Gesundheitsministerium) erhalten, dass das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung zulässig ist, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Nähere Informationen sind in der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4. BayIfSMV) vom 5. Mai 2020 (hier der Link: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-240/) im § 1 Allgemeines Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung zu finden.

Wir danken der Staatsregierung und den Ministerien, dass sie unsere Sorgen ernst aufgenommen haben.
Auch danken wir allen, die uns dabei unterstützt haben.

Wir appellieren aber auch an die Eigenverantwortung der Gehörlosen, dass möglichst immer ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden soll, wo es erforderlich ist.
Das heißt:
Ohne Kommunikation bitte immer Mund-Nasen-Schutz tragen!

 

6. Mai 2020
von Cornelia von Pappenheim
Keine Kommentare

Mimik und Mundschutz?

UPDATE: Hier die schriftliche Übersetzung zum Gebärdensprachvideo als PDF.

Gerade beim Mundschutz fällt die Mimik weg, was eigentlich die Grundlage für eine gelungene Kommunikationsbeziehung ist.
Can Sipahi und Cornelia von Pappenheim diskutieren über die verschiedenen Aspekte beim Mundschutz und die Gebärdensprache.

4. Mai 2020
von Cornelia von Pappenheim
Keine Kommentare

Langsame Öffnung des Gehörlosenzentrums ab 4. Mai 2020

Langsame Öffnung des Gehörlosenzentrums ab 4. Mai 2020
Nur mit einem Termin können Klienten und Kunden in das Gehörlosenzentrum empfangen werden.

Wenn Sie zur Sozialberatung, TEKOS oder Dolmetschervermittlung kommen möchten,
müssen Sie zuerst einen Termin vereinbaren!
Bei der Terminbestätigung bekommen Sie dann genaue Informationen.
Wir sind auch über Mail, Handy, Skype und Fax erreichbar – die Kontaktdaten finden Sie hier.

Veranstaltungen im Gehörlosenzentrum
Es finden keine Veranstaltungen im Gehörlosenzentrum
bis 31. August 2020 statt.

Auch werden im Gehörlosenzentrum keine Getränke und kein Essen verkauft

2. Mai 2020
von Cornelia von Pappenheim
1 Kommentar

GMU e.V. und BGSD Bayern e.V. – Offener Brief: Maskenpflicht bedeutet eine doppelte Freiheitsbeschränkung für gehörlose Menschen

An die bayerische Staatsregierung,
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales,
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

München, 2. Mai 2020

Offener Brief und Appell
Masken-Pflicht bedeutet eine doppelte Freiheitsbeschränkung für gehörlose Menschen

Engagement und Interessensvertretung für gehörlose Menschen:
Der Gehörlosenverband München und Umland e.V. ist bekannt für sein großes Engagement, was die Teilhabe gehörloser Menschen in Gesellschaft, Politik und Arbeitsleben betrifft.
In der Coronakrise hat der GMU e.V. bisher Pressemitteilungen und Stellungnahmen veröffentlicht bzw. an alle zuständigen Ministerien verschickt, insbesondere zu Präsenzverdolmetschungen im linearen Fernsehen und aktuell zur Maskenpflicht in Bayern.
Es besteht eine Kooperation und intensive Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenverband Schleswig-Holstein e.V., mit dem wir gemeinsam Handlungsempfehlungen für die fünf Bereiche – Geschäfte, ÖPNV, Öffentliche Gebäude, Arztpraxen oä. und Krankenhäuser – hinsichtlich des Mundschutz durch eine Maske erarbeitet haben. Erfreulicherweise hat das Bundesland Schleswig-Holstein diese Handlungsempfehlungen ernst genommen und entsprechend in ihre Vorgaben einfließen lassen. Ebenso haben unter anderem die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen die Maskenpflicht für Gehörlose aufgehoben.

Kooperation des GMU e.V. mit dem BGSD Bayern e.V.:
Hinsichtlich der Thematik haben sich der Gehörlosenverband München und Umland e.V. und der Berufsfachverband der GebärdensprachdolmetscherInnen e.V. zusammengetan. Gemeinsam fordern wir klare Richtlinien, was die Maskenpflicht für gehörlose Menschen betrifft, als auch in allen Bereichen des Gebärdensprachdolmetschens, in denen hörende und gehörlose Menschen mit einem Dolmetscher aufeinandertreffen (z.B. Arzt, Krankenhaus, Arbeitsleben).

Maskenpflicht für Gehörlose in Bayern:
In Bayern besteht momentan eine Maskenpflicht auch für Gehörlose. Wir wissen, dass die Infektionszahl in Bayern besonders hoch ist, und daher strengere Auflagen seitens der Regierung beschlossen wurde, als dies in anderen Bundesländern der Fall ist. Das ist sicher sinnvoll, um die Menschen vor Ansteckung zu schützen. Wir verstehen, dass die Politik gerade in der Corona-Krise eine große Verantwortung hat und unter grossem Zeitdruck arbeitet. Wir sehen jedoch die Maskenpflicht für gehörlose Menschen und Gebärdensprachdolmetscher*innen mit grosser Sorge. Weiterlesen →