Corona – Aktuelle Informationen zu Impfungen

Unser Appell und unsere Bitte an die Regierung und die Stadt München:

  • Das Internetportal https://impfzentren.bayern soll barrierefrei sein.
  • Es soll ein Zusatz-Feld für die Angabe des Bedarfs für Assistenz oder Gebärdensprachdolmetscher*in eingefügt werden.
  • Es soll ermöglicht werden, dass eine E-Mailadresse für die Anmeldung mehrerer Personen  genutzt werden kann.
  • Besser wäre eine Identifikation über die Personalausweisnummer
  • Für gehörlose und schwerhörige Menschen soll die Impfanmeldung über eine
    Telefonvermittlungsstelle, z.B. über Tess – Sign & Script oder über TEKOS unkompliziert ermöglicht werden.
  • Die Kosten für Gebärdensprachdolmetscher*innen beim Impfzentrum sollen reibungslos übernommen werden.
  • Für gehörlose Senior*innen ohne Internetanschluss muss eine Lösung gefunden werden.

Wir verweisen auch auf das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit, das eine Checkliste für ein barrierefreies Impfzentrum erstellt hat. Hier der Link.

Pressemitteilung folgt noch!

Anbei der Text zum Gebärdensprachvideo:

Liebe Mitglieder,
liebe gehörlose Bürgerinnen und Bürger,

sicher haben Sie schon viel über die Corona-Impfungen gelesen und fragen sich, ob Sie sich schon impfen lassen können. Vielleicht haben Sie auch schon einen Brief mit einer Termin-Vereinbarung bekommen.
Im Moment herrscht noch sehr viel Unklarheit über das Thema Impfungen.
Ich versuche im Folgenden Ihnen die wichtigsten Informationen zu geben und typische Fragen zu beantworten. Aber auch für uns ist es schwierig herauszufinden, wie der aktuelle Stand ist, es gibt leider sehr viel Unklarheiten.
Der Ablauf ändert sich auch sehr schnell und täglich gibt es neue Informationen. Wir können also leider keine Garantie geben, dass alle Informationen zum Zeitpunkt der Aufnahme noch aktuell sind.
Auch ist der Ablauf leider nicht barrierefrei für Gehörlose. Die Terminvereinbarung ist im Moment leider nur telefonisch bzw. über ein online-Portal möglich. Wir haben schon auf diese Probleme aufmerksam gemacht und hoffen, dass sich bald eine Lösung findet.

Wann kann ich mich impfen lassen?
Der Corona-Impfstoff ist noch sehr knapp. Momentan können sich deshalb nur Personen aus Gruppe 1 impfen lassen. Das sind Personen über 80 Jahre und Menschen in Pflegeheimen und Personal von Altenheimen oder Krankenhäusern.
Alle Menschen über 80 Jahre mit Erstwohnsitz in Bayern werden per Brief über die Corona-Impfung informiert. Aber z.B. meine Mama hat noch keinen Brief bekommen.
Die Impfung erfolgt in extra eigenrichteten Impfzentren und manchmal auch direkt in den Pflegeheimen.
Dies habe ich Ihnen im letzten Video schon erklärt.
In Arztpraxen sind noch keine Impfungen möglich.
Im nächsten Schritt werden dann Personen aus Gruppe 2 und dann aus Gruppe 3 geimpft.

Wie vereinbare ich einen Impf-Termin?
Es gibt aktuell 2 Wege zur Vereinbarung eines Impftermins:
1. Man kann sich online unter www.impfzentren.bayern anmelden. Dazu wird allerdings eine eigene E-Mail-Adresse und eine Mobiltelefonnummer benötigt.
Das bedeutet:
Man teilt mit, dass man Interesse an einer Corona-Impfung hat und geimpft werden möchte, sobald man an der Reihe ist.
Wichtig:
Es kann sich leider nur eine Person pro E-Mail-Adresse anmelden. Jeder Nutzer muss 2 unterschiedliche Informationen zu seiner eindeutigen Identifizierung angeben (E-Mail-Adresse + Telefon- oder Handynummer).
Ablauf:
Man gibt alle wichtigen Daten online ein, wie Alter oder Beruf. Dann ist man automatisch registriert und steht auf der Warteliste.
Sobald man „an der Reihe ist“ bekommt man eine Information per SMS oder E-Mail vom zuständigen Impfzentrum. Erst nach dieser Bestätigung kann man einen Termin vereinbaren.
Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

2. Terminvereinbarung über das für Ihren Landkreis zuständige Impfzentrum.
Die Stadt München hat unter 089 90429-2222 ein Impf-Telefon eingerichtet. Dort können sich Münchner*innen, die über keinen eigenen Internetzugang bzw. keine eigene E-Mail-Adresse verfügen, telefonisch im Impfportal registrieren lassen. Die Hotline ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.
Es ist auch möglich, dass Sie über TEKOS anrufen.
Wer sich über das Impf-Telefon hat registrieren lassen, erhält seinen Impftermin per SMS oder Brief zugeschickt.

Wie ist der Ablauf im Impfzentrum?
Im Impfzentrum prüft das medizinische Personal die angegebenen Daten.
Bitte mitbringen: Terminbestätigung, Impfausweis, wichtige Unterlagen zur Gesundheit, wie zum Beispiel ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste
Dabei muss ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden.
Der Arzt stellt Fragen zur medizinischen Vorgeschichte (bekannten Krankheiten, Allergien,…) und informiert ausführlich über die Impfung.
Dann muss noch eine Einverständnis-Erklärung unterschrieben werden (Ja, ich bin einverstanden, dass ich geimpft werde).
Dann bekommt man die Impfung und muss noch ca. 30 Minuten zur Überwachung da bleiben.
Nach ca. 21 Tagen bekommt man dann die 2. Impfung.

Darf ich einen Gebärdensprachdolmetscher zu den Impfungen mitnehmen und wer bezahlt die Kosten:
Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. sowie andere Verbände, auch der Behindertenbeirat der Stadt München in Zusammenarbeit mit uns, haben ganz klar die Forderung vertreten, dass zum Impfzentrum eine Assistenz bzw. ein Gebärdensprachdolmetscher zu dem Impf-Termin mitgenommen werden soll.
Leider kann man bei der Termin-Vereinbarung immer nur die eigenen Daten angeben. Das bedeutet Sie können den Gebärdensprachdolmetscher nicht vorher anmelden.
Die Kostenübernahme für den Gebärdensprachdolmetscher ist nicht hundertprozentig geklärt. Wir gehen aber davon aus, dass die Kosten übernommen werden.

Quellen:

Kommentare sind geschlossen.