Corona / aktuelle Info über Impfung und Impfzentren

Hier möchte ich Sie über den aktuellen Stand bzgl. Impfung und Impfzentrum in München informieren.
Da ich auch im Vorstand des Behindertenbeirats der Landeshauptstadt München bin, haben wir zusammen ein Schreiben an die zuständigen Stellen geschickt.
Das fasse ich hier kurz zusammen.
Sie können sehr gern die Informationen weiterleiten, übernehmen.

Auch hat der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. eine Stellungnahme veröffentlicht, hier der Link zu seiner Facebook-Seite. (DGB-Stellungnahme 09/2020 „Impfverordnung: Gehörlose und Taubblinde müssen schneller geimpft werden!“)

Anbei der Text (auch zum Download) zum Gebärdensprachvideo:

Die Information können Sie als PDF herunterladen.

1. Impfung gegen das Coronavirus

Jetzt ist das Thema sehr aktuell. In den nächsten Tagen wird die Regierung bestimmt die Informationen auch in DGS veröffentlichen.

Viele Fragen bestehen wie:

  • Wie bekomme ich einen Termin im Impfzentrum?
  • Wo ist das nächste Impfzentrum?
  • In welcher Reihenfolge soll die bayerische Bevölkerung geimpft werden?

Es gibt Antworten auf alle Fragen zum Impfen in Gebärdensprache:

Ein Hinweis von mir:
Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. bietet die Möglichkeit in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit, Ihre Fragen zu sammeln, und jeden Samstag „Aktuelles aus dem Bundesministerium für Gesundheit in Gebärdensprache“ einzureichen. Schreiben Sie einfach eine E-mail an den Deutschen Gehörlosen-Bund (info(ät)gehoerlosen-bund.de). Im neuen Jahr gibt es dann wieder eine neue Folge, mehr hier.

2. Zugänglichkeit des Impfzentrums für Menschen mit Behinderung

Allgemeine Infos zum Impfzentrum in München
In München wird in der Messe München ein Impfzentrum bis zum 15. Dezember eingerichtet. Qualifiziertes Personal (Ärzte, Fachpersonal) werden die Impfungen durchführen.
Für Bayern können Sie die Orte der Impfzentren hier beim Link als PDF finden.

Wie ist der Impfzentrum aufgebaut?
Im Impfzentrum ist eine Impfstraße mit 4 Bereichen aufgebaut worden:

  • Anmeldung / Aufnahme:
    Überprüfung der Identität, Daten-/Patientendokumentation
  • Aufklärungsbereich:
    Ärztliches Impfgespräch zur Aufklärung über Risiken und mögliche Nebenwirkungen
  • Impfbereich:
    Hier wird in Einzelkabinen die Impfung durchgeführt.
  • Beobachtungsbereich:
    Die geimpften Personen können sich hier unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal bis
    zum Verlassen des Impfzentrums aufhalten. Sanitätspersonal steht hier jederzeit bereit.Es
    gibt auch mobile Impfteams, die zu bestimmten Einrichtungen fahren werden.

Barrierefreiheit im Impfzentrum:
Der Behindertenbeirat der Stadt München hat bereits angefragt wegen der Barrierefreiheit. Die Antwort war, dass alle Bereiche ebenerdig sind, und für Rollstuhlnutzer alles berücksichtigt wurden.
Der Behindertenbeirat hat dann einen Brief an die Kreisverwaltungsreferat und Stab für außerordentliche Ereignisse geschrieben und für das Mitdenken bzgl. Barrierefreiheit gedankt.
Er hat aber auch darauf hingewiesen, bei der Umsetzung an die besonderen Bedürfnisse der Menschen mit Behinderungen zu denken.
Beispielsweise haben gehörlose und hörbehinderte Menschen große kommunikative Barrieren, die noch mehr verstärkt werden durch die Mundschutzmasken.
Auch sind Sicherheitsausrüstungen für Menschen mit Lernbeeinträchtigungen sowie mit psychischen Problemen schwierig.

3. Empfehlung für eine barrierefreie Zugänglichkeit im Impfzentrum:

Im Bereich Impfzentrum

  • Gehörlose Menschen brauchen für die Kommunikation mit dem Arzt/der Ärztin Gebärdensprachdolmetscher*innen oder als Alternative über Tablets eine Zuschaltung der Gebärdensprachdolmetscher*innen über das Internet.
    Es ist möglich, den Gehörlosenverband München und Umland e.V. mit der Vermittlung der Gebärdensprachdolmetscher*innen zu beauftragen.
  • Für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen soll eine kurze Schulung des
    Fachpersonals im Umgang mit dieser Personengruppe angeboten werden.
  • Assistent*innen sollen als Begleitpersonen zugelassen werde

Für Patienten mit Behinderung, Impfteams:

  • Informationsflyer in leichter Sprache
  • Gehörlose Menschen müssen im Nachgang Kontakt zu Impfzentren aufnehmen können, eine Möglichkeit ist die Kontaktaufnahme über die TEKOS
    (Telekommunikationsservice für Gehörlose beim Gehörlosenverband München und Umland e.V.)
  • Ganz wichtig ist ein barrierefreier Zugang zum Anmeldesystem
  • Wichtig auch: deutlich und laut sprechen für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen (Schwerhörigkeit und Cochlear-Implantat-Träger*innen)

Der Behindertenbeirat der Stadt München bleibt weiter in Kontakt mit den zuständigen Stellen. Ich werde Sie laufend informieren.

Wenn Fragen oder Unklarheiten bestehen, können Sie immer gern an mich wenden.
Die Information können Sie als PDF herunterladen.

Kommentare sind geschlossen.